die 3-te - Schafalpenkopf (2321 m)

Einer meiner ersten Klettersteige war der Mindelheimer KS. Der 1975 erbaute und 2007 renovierte KS ist in schwierigen Stellen gut gesichert, erfordert aber an vielen ungesicherten Stellen Trittsicherheit und alpine Erfahrung.  

Wieder bin ich mit dem Pedelec-MTB unterwegs von Oberstdorf aus über Birgsau, Einödsbach am Rappenalpbach entlang immer weiter hinauf. Ein Einheimischer empfiehlt mir bis zur Haldenwanger Alm (Speicherhütte) hinauf zu fahren, denn es gehe bis dort noch "gehörig" bergauf. Im Basecamp-Programm hatte ich mir diesen Punkt schon anvisiert, allerdings nicht gedacht dass ich die Steigung bewältigen würde. Kurz vor der Alm schalte ich den "Turbo" ein und mit Fullspeed schaffe ich die letzten Meter. Es macht wirklich einen riesen Spaß mit diesem Gerät bergauf zu fahren.
Von der Speicherhütte gehe ich zur Mindelheimer Hütte und in der Kemptener Scharte erreiche ich auf 2072 m meinen Ausgangspunkt zum Mindelheimer KS. Meistens wird der KS von der Fiderepass-Hütte aus gestartet. Die Hauptschwierigkeiten befinden sich dort auch gleich am Anfang wenn es auf den nördlichen Schafalpenkopf hinauf geht. Ich bevorzuge allerdings die Gegenrichtung weil ich damit den nicht ungefährlichen Pfad am Kemptener Köpfl der bei Nässe große Probleme bereiten kann schon am Anfang im Aufstieg zurücklegen kann. Die Wetterbedingungen können sich bei dieser hochalpinen Tour die sich durchgehend in einer Höhe von über 2000 m bewegt sehr schnell ändern. Wenn man Pech hat und viele Anfänger unterwegs sind, kommen leicht 4 Stunden zusammen. Es ist ein ständiges Auf- und Ab über eine Distanz von 3,2 km wie man aus dem nachstehenden Bild erkennen kann:
mindelheimer profil