14.09.2017

pfeil 2

Das Wetter ist super und so fahre ich noch ins Zillertal um meinen Urlaub abzuschließen. Die Pfeilspitzwand ist mein Ziel weil dort der Astegg-Klettersteig als Verlängerung neu hinzugekommen ist. Ohne Probleme komme ich bis zum Ausstieg wenngleich es eine deutliche Umstellung zu den spanischen, französischen und italienischen Klettersteigen erfordert. Das Drahtseil ist straff gespannt und eignet sich entsprechend auch wenn notwendig zum Hochziehen. Auch liegen die Eisengriffe oft weit auseinander.

Als ich in den Astegg einsteige verschlechtert sich das Wetter zusehends. Deshalb beschließe ich in der Mitte des Steiges wieder umzukehren und klettere den Steig wieder ab. Die Entscheidung war richtig denn beim Abstieg auf dem Bergweg unterhalb der Zimmerebenalm bläst mich ein aufkommender Sturm fast vom Weg. Unten auf der Straße beginnt es kräftig zu regnen was aber mit der mitgeführten Kleidung keine Rolle mehr spielt. 

 

Bilder aus dem Klettersteig

 

Videos aus dem Klettersteig in Arbeit