Nachdem ich bei wolkenlosem Himmel und strahlendem Sonnenschein den Mont Cenis Pass passiert habe wende ich mich bei Caprie dem Roccabianca KS zu. Vom Parkplatz auf N45.12061° E7.33705° geht es zunächst im Wald auf breitem Weg sanft bergauf. Am ersten Abzweig (Wegweiser) geht man auf dem breiten Weg rechts weiter und gelangt nach kurzer Zeit zum Einstieg.

 

roccabianca 11a

 

Es ist schon eine Umstellung der Klettertechnik im Vergleich zu den französischen KS notwendig. Waren es dort hauptsächlich Eisenbügel die beim Klettern unterstützten so ist es hier ein straff gespanntes mit Kunststoff ummanteltes Drahtseil das den Steig bestimmt. Im ersten Abschnitt geht es auf dem glatten Bergrücken ohne Eisenbügel hinauf. Reibungsklettern ist auf dem Trittarmen Fels angesagt. Die Sonne brennt gnadenlos herab. Dann geht es ein gutes Stück im schattigen Wald bis zum nächsten Teilstück hinauf. Dieser Teil ist etwas schwieriger aber dafür mit vielen Eisenklammern ausgestattet. Positiv ist dass meist beim Umhängen immer ein guter Standplatz vorhanden ist. Die Aussicht ist natürlich traumhaft und ohne Probleme komme ich am Gipfel des Campambiardo an.

Der Abstieg im Schatten des Waldes ist nach der schweißtreibenden Tour richtig angenehm.   

 

Bilder aus dem Klettersteig

 

Video aus dem Klettersteig


Via Ferrata di Roccabianca
Via Ferrata di Roccabianca