Auf dem Monte Bondone gibt es eine schöne Gipfeltour, in deren Mitte die Via attrezzata Giulio Segata zu finden ist. Es ist ein relativ kurzer KS, der es aber in sich hat.

Zuerst erklimme ich die Cima Cornetto über einen langen Bergrücken. Nach kurzem Abstieg in die Scharte hinüber zum Dos d'Abramo geht es dann an der Südseite unterhalb des Dos d'Abramo zum Einstieg. Es ist eine nach oben führende Höhle ohne Tritte, Griffe und Stufen. Ich muß alle meine Kräfte einsetzen um im leicht überhängenden Fels am Straff gespannten Drahtseil nach oben zu kommen. Nach einem kurzen Quergang auf einem breiten Felsenband komme ich im zweiten Teil der Route zum ersten Mal an meine Grenzen. Keuchend und das Schwinden meiner Bizepskräfte spürend, arbeite ich mich hoch. Die letzten Meter am Ausstieg sind glücklicherweise durch Eisenstifte entschärft und so erreiche ich doch noch völlig ausgepumpt den Gipfel.

Nur gut, daß ich mich schnell wieder erhole, aber eine längere Passage in diesem Schwierigkeitsgrad hätte ich nicht mehr meistern können. Mit einer interessanten Erfahrung mehr im Hinterkopf, sause ich den versicherten Abstieg hinunter, nehme noch die Cima Verde mit und genieße die herbstlichen Farben des Mischwaldes beim Abstieg.