die 9-te, Dosson 620 m / Trentiner Berge September 2016
Der Secco Klettersteig rauf und runter ist die ideale Einstimmung für die Gardasee-Klettersteige. Der Steig ist perfekt gesichert und unter der Woche wenig begangen. Die Einheimischen gehen den Steig ungesichert wie ich bei 2 vorbeirennenden Kletterern sehen konnte. Man ist ja selbst versucht sich nicht einzuhängen aber sicher ist sicher. Auch der Umgang mit dem Kletterset ist immer ein gutes Training für schwierigere Unternehmungen. 

die 8-te 

Bilder aus dem Klettersteig

Videos aus dem Klettersteig


felsfun.de -

felsfun.de -

felsfun.de -

2016
2016
2015
2015
 

die 7-te

Wie jedes Jahr ist der Secco-Klettersteig auf dem Weg zum Gardasee an der Bundesstraße kurz nach Salurn die ideale Einstiegstour zur Eröffnung der Klettersaison. Seit meiner letzten Begehung hat sich der KS verändert. Die Drahtseile wurden komplett erneuert und vorbildlich befestigt. Der ganze KS wurde mit breiten Eisentritten ausgestattet. Alle früher kniffligen Stellen wurden somit entschärft und der Steig ist jetzt problemlos zu begehen. Der Abstieg ist an den ausgesetzten Stellen auch mit Drahtseilen gesichert, trotzdem ist Trittsicherheit erforderlich. Der Parkplatz beim Gasthof war zur Mittagszeit voll, also sollte man diese Stunden meiden. Ansonsten immer wieder ein lohnender Abstecher wenn man sowieso direkt vorbei fährt.
Auch dieses Jahr wieder ein echter Spaß!

die 6-te

Wie jedes Jahr ist der Secco-Klettersteig auf dem Weg zum Gardasee an der Bundesstraße kurz nach Salurn die ideale Einstiegstour zur Eröffnung der Klettersaison. Die Sicherungen sind wie immer überall perfekt. Zum ersten Mal war auch Wasser in den zahlreichen Gumpen, sodass eine schwierige Variante im Mittelteil nicht zugänglich war.
Auch dieses Jahr wieder ein echter Spaß!

die 5-te

Der Secco-Klettersteig liegt direkt auf dem Weg zum Gardasee an der Bundesstraße kurz nach Salurn. Daher ist es fast ein Muß, den Steig im Vorbeifahren mitzunehmen. Nach dem kurzen Zustieg durch das Wäldchen geht es gleich am Einstieg eine steile Rampe empor. Nach wenigen Metern bekommt man schon richtiges Klettersteigfeeling. Die Sicherungen sind überall perfekt und einige Stellen haben es wirklich in sich! Aber da es eine kurze Tour ist, kann man seine Kräfte überall wirkungsvoll einsetzen. Beim letzten Durchstieg vor zwei Jahren konnte ich allerdings eine Gruppe beobachten, die nur mit allergrößter Mühe einige schwierige Stellen überwinden konnte. Also ist es eine durchaus anspruchsvolle Angelegenheit. Besonders erfreulich festzustellen ist der Ausbau des Abstiegsweges mit massiven Drahtseilsicherungen, sodaß die abschüssigen Stellen völlig entschärft worden sind.
Ein Besuch des Klettersteiges lohnt sich immer wieder.

die 4-te 

Auch in das Kletterjahr 2008 starte ich mit dem Rio Secco Klettersteig. Der Steig hat sich nicht verändert, ist aber durchweg rutschig und naß.

die 3-te
Das Kletterjahr 2007 beginne ich mit dem mir schon bekannten Rio Secco Klettersteig. Da der KS direkt an der zum Gardasee führenden Bundesstraße bei Salurn liegt, ist er als Eingehtour immer wieder interessant. Der Steig hat sich nicht verändert und macht in allen Passagen richtig Spaß.

Zufrieden fahre ich nach Arco weiter zum Training in den Gardaseebergen.

die 2-te

Eigentlich wollte ich heute ja noch einmal denChe Guevara KSin Angriff nehmen, aber mein Knie macht sich jetzt doch bemerkbar und ich will es am Beginn der Klettersaison nicht übertreiben. Da auch das Wetter sehr trüb aussieht, beschließe ich meinen Ausflug zu beenden und wieder nach München zurück zu fahren.

Alsich kurz vor Salurn auf der alten Brennerstraße an derVia ferrata Rio Seccovorbeifahre,scheint die Sonne mit voller Kraft. Deshalb kann ich der Versuchung nicht widerstehen und halte auf dem großen Parkplatz der Pizzeria Cadino und wandere zum Einstieg hoch.

Ein paar Stunden später sitze ich glücklich wieder im Bus und fahre Richtung Heimat. Es war eine lohnenswerte Fahrtunterbrechung. Ich bin sicher, daß ich diese Ferrata noch des öfteren besuchen werde. Schade, daß wir im bayerischen Alpenraum keine derartigen Ferratas haben.

die 1-te

Kurz vor Salurn an der alten Brennerstraße gibt es die Via ferrata Rio Secco. Ein KS der oberen Kategorie, der in ein paar Stunden zu schaffen sein soll. Da es mittlerweile aufgerissen hat und die Sonne scheint, halte ich auf dem großen Parkplatz der Pizzeria Cadino und wandere zum Einstieg hoch.

In meiner aus dem Internet entnommenen Beschreibung steht unter anderem "wer die ersten Meter im Fels sicher meistert, ist auch der Ferrata gewachsen!" Ich komme über die ersten Meter locker hinauf und finde erst im weiteren Routenverlauf schwierigere Stellen. Das dürfte so manchen nicht so versierten "Ferrataristi" ins Grübeln bringen. Mir macht der KS jedenfalls großen Spaß. Abgesehen vom Straßen- und Bahnlärm aus dem Tal ist es eine wirklich interessante Tour. In den hier nacheinander vom Wasser ausgehölten Schluchten haben viele meiner Vorgänger ihrem Spieltrieb freien Lauf gelassen und an allen möglichen und unmöglichen Stellen Steinmännchen errichtet. Nach der letzten großen Spielwiese erreiche ich mitten im Wald den Ausstieg.

Der nun folgende Abstieg ist ein weiteres Highlight! Ich kann es fast nicht glauben, daß der Pfad hier in dieser senkrecht abfallenden Wand hinunter gehen soll. Doch immer wieder findet sich eine begehbare Passage. Zwischendurch wird aus dem Pfad nochmal ein KS, doch nach dem Passieren einer Leiter geht es im etwas flacher werdenden Gelände entspannt zum Parkplatz hinunter.