Traunstein 1691 m, Salzkammergutberge

Über den Hans-Hernlersteig steige ich an zum Traunsee Klettersteig. Es ist Sonntag und unzählige Bergwanderer sind unterwegs. Da der kurze KS erst am Ende eines langen Zustieges beginnt und auch noch schwierig sein soll, steuere ich den Einstieg langsam an. Der Hernlersteig ist stellenweise mit Drahtseilen gesichert, aber problemlos zu gehen.

Kurz unter der "Rast", in einem steilen Grashang stolpert eine über mir gehende Bergsteigerin und schon sausen faustgroße Steine an mir vorbei. Ich kann mich gerade noch hinter einen Felsblock werfen und komme glücklicherweise mit dem Schrecken davon. Die anschließend von oben kommende Entschuldigung hätte mir im Unglücksfalle auch nicht mehr geholfen. Wieder zeigte sich, daß die größten Gefahren am Berg im leichten Schrofengelände lauern.

Am Einstieg angekommen, treffe ich auf eine Menge Kletterer die sich zum Begehen des Traunsee Klettersteiges vorbereiten. Schnell lege ich mein Kletterset an und starte vor der ganzen Gesellschaft in die Wand. Unmittelbar hinter mir steigen jetzt auch die nächsten Kletterer ein. So komme ich anfangs ganz schön ins Schnaufen, um mich von dem Pärchen abzusetzen. Schon nach den ersten anspruchsvolleren Stellen kann ich aber wieder auf normales Tempo zurückgehen und mich dem Fotografieren widmen. Wie ich sehe, klettern die Beiden ohne Steinschlaghelm nach. Ist es Gottvertrauen, oder Fatalismus? Die meisten Kletterer haben es jedenfalls "geschnallt", daß es ohne Helm lebensgefährlich ist.

Nach kurzer Zeit erreiche ich das Ende des kurzen Klettersteiges und steige über den Naturfreunde KS wieder zum Traunsee-Parkpatz ab. Der Traunsee Klettersteig war eine nette kleine Unternehmung. Der Naturfreunde KS jedoch ein einmaliges Erlebnis. Gigantische Tiefblicke zum See geben diesem Abstieg Höchstnoten. Auf dem Miesweg am Seeufer entlang lasse ich die Tour ausklingen.


DSC04310
Unterhalb dieser Stelle erwischte mich fast ein faustgroßer Stein am Kopf.