(Kapf 1153 m - Bregenzer Wald)

Keine Menschenseele ist hier unterwegs! Die Klettersaison ist zu Ende, aber ich freue mich schon wieder auf den nächsten KS, die "Via Kessi", denn der "Kapf" machte mir schon im Abstieg Spaß. Der Verbindungsweg ist kurz und schon stehe ich am Einstieg des "Kessi". Man hat mit Schildern nicht gespart und überall ist der Hinweis "äußerst schwierig" zu finden. Wahrscheinlich ist hier schon einiges passiert, denn die Lage des KS im Wald täuscht, trotz der sich gewaltig steil und hoch hinaufziehenden Wand, Sicherheit vor. Der oberste Wandteil ist überhängend und ich bin gespannt, wie die Routenführung ist. Auch hier hat man mit Eisenstiften als Tritthilfe nicht geknausert, trotzdem sind einige Stellen des KS sehr anspruchsvoll angelegt. Der absolute, unübersehbare Höhepunkt der Route ist der eingemauerte Zapfhahn im oberen Teil des KS, mit dem darunter angebrachten Schild "Spallenhof - Bier vom Faß". Eine derartige Werbung habe ich auch noch nicht gesehen. So mancher hat sicherlich schon probiert, ob denn der Zapfhahn in Betrieb ist und Bier spendet! Es ist jedenfalls eine humorvolle Idee.

Oben angekommen, wundert es mich nicht, daß ich an diesem Ausstieg vorbeigegangen bin, ohne ihn zu entdecken. Der Steig endet ganz unscheinbar zwischen einigen kleinen Bäumchen und das obligatorische Hinweisschild ist vom Waldweg aus nicht zu sehen. Zufrieden wandere ich wieder zurück zum Auto, habe ich doch meinen "Inneren Schweinehund" bei diesem Unternehmen wieder einmal überlisten müssen! Trotz aller Tourenbeschreibungen die man sich bei der Planung einer Tour durchliest, ist es jedes Mal wieder eine unbekannte Herausforderung, ob man den vorkommenden Schwierigkeiten gewachsen ist.

Zu unberechenbar sind die durch Witterungseinflüsse oder Schäden in den Sicherungssystemen zusätzlich möglichen Schwierigkeiten.

Bilder aus dem Klettersteig