die 2-te

Wallis, Les Rocs de Villa, 1680 m, Ausgangspunkt: N46° 06.374' E7° 30.123', Einstieg: N46° 06.473' E7° 30.216'

Bilder aus dem Klettersteig

Videos aus dem Klettersteig


felsfun.de -

felsfun.de -

 

die 1-te

In der Nacht wurde ich doch noch gestört. Zwei Jugendliche mit 2 Autos hatten um 20 Uhr noch den KS bestiegen, sich aber bei der Rückkehr nebeneinander in die Einfahrt des Parkplatzes gestellt. Damit war die Ausfahrt für mich gesperrt. Als sie gegen 23 Uhr immer noch Bier trinkend und diskutierend keine Anstalten zum Wegfahren machten, beschloss ich den tollen Parkplatz zu verlassen. Man weiß als WoMo-Fahrer nie, was die Nacht bringt! Der Fluchtweg muss auf alle Fälle immer frei sein. Jetzt machte einer die Ausfahrt frei, andernfalls hätte ich ihn wohl ins Tal befördert.

So landete ich noch in der Nacht auf dem Parkplatz der Ferrata d’Evolène Région. Nach der dann gut verbrachten Nacht startete ich zur schnell über einen Waldweg erreichbaren Ferrata. Eine große Hinweistafel am Wandfuß markiert den Einstieg. Über die obligatorischen mächtigen Klammern ziehe ich mich in aller Ruhe in der vertikalen Wand nach oben. Der KS besteht aus 2 Teilen. Der erste Teil hat maximal die Schwierigkeit D, der zweite Teil maximal E.

Schon im 1. Teil muss ich kräftig zupacken und so beschließe ich ausnahmsweise schon am Ende des 1. Teils auf einem Pfad den KS zu verlassen.

Auf einer Bank beobachte ich auf der anderen Talseite zwei Paraglider die im Tandemflug die Thermik über den sonnenbeschienenen Wäldern nutzen. Gegen Mittag verlasse ich Evolene um zur Via ferrata de Moiry zu fahren, die ich am Nachmittag noch machen werde.

Die Entfernungen sind zwar kurz, aber dafür sehr bergig. Seit einigen Tagen bemerke ich ein zunehmendes Geräusch beim Bremsen im Bereich der Vorderräder. Plötzlich bekomme ich Bedenken, ob mit den Bremsen etwas nicht in Ordnung ist. Ich breche meine Fahrt ab und steuere auf kürzestem Weg Sion an. Ein Werkstattmeister erklärt mir, dass die Scheibenbremsen im Eimer sind und ich auf keinen Fall mehr Bergstrecken fahren kann. Dummerweise ist morgen auch noch Nationalfeiertag, Ferienzeit usw. sodass eine schnelle Reparatur in seiner Werkstatt nicht möglich ist. Freundlicherweise arrangiert er einen Termin für mich in einer Werkstatt in Martigny was ich erfreut wahrnehme. So kann ich hier auf dem Campingplatz meine Homepage pflegen und in 2 Tagen hoffentlich weiter fahren.