September 2018

bild 1

Der Ausgangspunkt zum Klettersteig ist am Wegrand bei N47.54520° E14.89645°. Als ich ankomme an einem Sonntag sind schon alle passablen Parkplätze belegt. Ich stelle mein WoMo in der Wiese in abenteuerlicher Schräglage ab.  Für den Zustieg sind 700 Höhenmeter zu überwinden und der Pfad zieht sich meist im Wald über viele Wurzeln in die Länge.

Plötzlich stehe ich am Einstieg N47.55861° E14.90486° und lege hier mein Kletterset an. Wie erwartet sind schon einige Kletterer vor mir in der Wand. Der Steig ist perfekt versichert und überall sind Griffe und Tritte im festen Fels vorhanden. So kann ich das Drahtseil meist rein als Sicherung benützen. Die Aussicht ist gigantisch allerdings ist der gegenüber stattfindende Tagebergbau nicht zu übersehen. Immer wieder frage ich mich warum man auch in einer Gegend wo keine Rücksicht auf die Natur genommen wird das Radfahren auf Forststraßen explizit verbietet. Auf den aufwendig in großer Zahl angelegten Forststraßen könnte man weit zum Einstieg hinauffahren. Problemlos erreiche ich den Pfaffenstein Westgipfel wo schon reger Betrieb herrscht. Nach kurzer Rast gehe ich zum Südwandsteig hinüber N47.55913° E14.91639°. Der Steig ist weitgehend mit Drahtseilen gesichert. Immer wieder sind jedoch ungesicherte Stellen kletternd zu überwinden. Über ein riesiges Geröllfeld fahre ich ca. 200 m abwärts was für mich knieschonender als das Begehen des Abstiegspfades ist. Voraussetzung hierfür ist ein ordentliches Schuhwerk und die entsprechende Technik. Am Ende der Geröllreiße komme ich auf den regulären Abstiegspfad und wandere den weiten Weg zurück zum Auto.

Insgesamt war es eine gelungene Tour die meine Kondition gefordert hat.

Video aus dem Klettersteig


Eisenerzer August 2018
Eisenerzer August 2018