Juli 2021

Bei Venosc neben dem Flüsschen Veneon habe ich einen guten Standplatz für mein WoMo gefunden. Mit dem Bike fahre ich nach Venosc hinauf und starte direkt bei einem kleinen Schildchen das zur Ferrata Perrons weist (N44.99027° E6.11750°).

Der Zustieg zieht sich wieder einmal in die Länge bis ich unvermittelt am Einstieg (N44.99306° E6.12239°) stehe. Nicht wie an anderen besuchten Klettersteigen ist hier eine schöne Hinweistafel angebracht sondern nur ein verwittertes Schild mit vielen Erklärungen. Gerade als ich ankomme steigt ein sportliches Pärchen vor mir in den Steig ein. Während meiner Rast lege ich das Kletterset an und verfolge die Aufsteigenden. Gleich fällt mir auf dass hier die Steighilfen alt und klein gehalten sind. So wird der Klettersteig seinem Namen gerecht denn hauptsächlich geht es darum im griffigen Fels die richtigen Griffe und Tritte zu finden. Bald habe ich mich an die Verhältnisse gewöhnt und zügig geht es hinauf. Der anfangs leichte Wind hat sich mit zunehmender Höhe zu einem Starkwind entwickelt. Da manche glatten Wandstellen nur am lockeren Drahtseil ohne Griff- und Trittunterstützung auf Reibung zu passieren sind stört der böige Wind zusätzlich. Obwohl mir klettertechnisch der Aufstieg keine großen Schwierigkeiten bereitet bläst mich der in Böen orkanstarke Wind nun mittlerweile fast aus der Wand. Mein Anorak mit Kapuze bietet mir wenigstens ausreichend Schutz. Nur mit großer Mühe lege ich die letzten Meter zum Ausstieg zurück und sause mit großen Schritten hinunter in den leeseitigen Bereich des Abstiegspfades. Nach kurzer Rast mache ich mich auf den langen Rückweg.

Der Klettersteig an sich wäre eine schöne Unternehmung aber auch hier der lange Zu- und Abstieg schmälert den Spaß gehörig. Hinzu kommt dass es keinerlei Hinweise und Markierungen für den Weg zurück zum Ausgangspunkt gibt. Rückblickend wäre es wohl am Besten die Tour mit der Télécabine De Venosc für die Talfahrt zu beenden und über die Straßen zu Ausgangspunkt wieder aufzusteigen. Der Abstieg über den Bergweg führt zunächst hinweislos zur Bergstation der Télécabine De Venosc, dann den steilen Bergweg im Zickzack hinunter bis zu einer Hinweistafel „Zur Ferrata 0,7 km“ diesem Pfad folgend erreiche ich fast wieder bergauf den Einstieg zum Klettersteig um dann endlich dem Aufstiegspfad hinab folgend mein Bike wieder zu erreichen.

Also ich würde die Tour niemand empfehlen.

 

Video aus dem Klettersteig


Via Ferrata Des Perrons 2017
Via Ferrata Des Perrons 2017
Juli 2021
Juli 2021