die 2-te, September 2018

Den Kitzklettersteig hatte ich schon 2012 besucht und da er auf meinem Weg liegt begehe ich ihn zum zweiten Mal. Mit dem WoMo fahre ich direkt zum Parkplatz vor dem Klammeingang N47.28884° E12.97573°. Nachdem ich 6 € Klammgebühr entrichtet habe gehe ich zum Einstieg hinauf. Rechts vom Zustiegsweg hat man einen Familienklettersteig errichtet. Ich gehe aber weiter zum Einstieg des Kitz KS.

Wie schon 2012 bemerkt handelt es sich um einen reinen Sportklettersteig.

kitz 1

Im gesamten Steig ist man mit den Händen am Drahtseil und meistens finden die Füße nur Halt auf Felsreibung oder Eisentrittklammern.

kitz 2

Unter meist notwendigem Muskeleinsatz durchquere ich den Steig und stelle für mich wieder einmal mehr fest dass diese Art von Klettersteigen nicht meinem Ideal entspricht. Auf der gegenüber liegenden Wand beobachte ich in einem neu angelegten KS eine Gruppe von Kletterern die sich auch ausschließlich am Drahtseil hochziehen. Die Klamm ist damit um einen Klettersteig reicher geworden.

kitz 3

Befestigungskarabiner

Nachdem ich die kurze Tyrolienne passiert habe klettere ich den Rest des Steiges zum Ausstieg hinunter und entspanne mich auf den hier aufgestellten Bänken.

Ein Blick auf meine im Mai 2017 gekauften ASOLO-Klettersteigstiefel zeigt mir dass diese schon nach dieser kurzen Zeit zum Wegwerfen sind, unglaublich bei einem Preis von über 300 €.

asolo 1

asolo 2

Video aus dem Klettersteig


Kitz Klettersteig Sept. 2018
Kitz Klettersteig Sept. 2018
 

die 1-te, August 2012

Kitzlochklamm 950 m / Glockner-Gruppe (18.08.2012)

Ein weiterer Klettersteigneubau hat mich nach Taxenbach geführt. Hier ist ein interessanter Steig im Schwierigkeitsgrad D gebaut worden. Mit dem Auto kann man direkt vor dem Klamm-Parkplatz parken und nach kurzem Zustieg stehe ich am Einstieg. Perfekte Sicherungen mit jeweils guten Standplätzen zum Umhängen der Karabiner zeichnen diesen Steig aus. So kommt man hier gut voran und nicht ständig an's Limit. Die Aussicht in die Klamm ist super und ständig verfolgen den Kletterer die zahlreichen Klammbesucher. Eine kleine Seilbrücke ist natürlich auch vorhanden und ein "Flying Fox" rundet die Steiganlage ab. Auf dem Klammnormalweg kommt man bequem wieder zum Ausgangspunkt zurück und hat mit dem KS eine runde Sache hinter sich gebracht. Auch hier hält sich allerdings die "FELSFUN" in Grenzen.

Beiläufig höre ich auf dem Weg zu meinem nächsten Ziel im Radio eine Meldung über eine Rückrufaktion für Klettersteigsets der Marke Edelried. Ein Kletterer ist vor kurzer Zeit bei einem Sturz ums Leben gekommen, da sein Klettersteigset gerissen ist. Ich prüfe mein Set und stelle fest, dass auch das meine davon betroffen ist. Genau inspiziere ich das Teil und sehe, dass eine Naht bei der Einhängeschlaufe der Y-Karabiner nicht mehr 100-prozentig ist. Durch die intensive Nutzung des Sets auch unter Verwendung der eingebundenen Expreß-Schlinge, die häufig bei Filmaufnahmen zum Einsatz kommt, ist eine Naht angegriffen. Beim Gedanken daran, wie oft ich mich schon mit meinem vollen Gewicht in den Gurt gesetzt habe, wird mir ganz mulmig. Als Sofortmassnahme binde ich die Expreß-Schlinge jetzt direkt in den Gurt ein und nehme mir vor das Teil schleunigst zu erneuern. Man sollte deshalb auch sein Klettersteigset nach jeder Tour eingehend überprüfen.

Bilder aus dem Klettersteig

Video aus dem Klettersteig


felsfun.de -