rocca 1

Das Auto parke ich auf N45.12063° E7.33704°.

rocco 2

Nach dem kurzen Zustieg erreiche ich den Einstieg auf N45.12261° E7.33864°.

Über einen langen glatten Rücken geht es bis zur Unterbrechung des Steiges hinauf.

rocco 3

Das kunststoffummantelte Drahtseil sieht wenig Vertrauen erweckend aus.

rocco 4

Doch die Fixierungen des Drahtseiles sind scheinbar neueren Datums und perfekt angebracht.

rocco 5

rocco 7rocco 8

Nach Überqueren einer kleinen Seilbrücke beendet ein glatter Felsrücken die Tour.

rocco 9

 

rocco 10

Auch dieses Mal suche ich wieder die Fortsetzung des Klettersteiges im urwaldähnlichen Gelände.

rocco 11

Erst die Rückfrage bei einigen Kletterern bringt mich auf den richtigen Pfad. Man sieht an der Felswand eine auffällige rote und grüne Markierung. Dort muss man nach einem völlig verwachsenen Pfad suchen der zur Wand hinauf führt. Der eigentlich sichtbare Pfad der leicht ansteigend nach links um den Berg herum führt ist falsch. Durch verwachsenes, verblocktes Gelände geht es zur Fortsetzung des Steiges hinauf. N45.12309° E7.33673°

rocco 6

Der Abstieg führt über einen durch Waldbrand sehr stark geschädigten Wald hinab. Viele Bäume sind abgebrannt, umgestürzt und blockieren vielfach den Abstiegspfad.

 

Bilder aus dem Klettersteig

 

Video aus dem Klettersteig


Via Ferrata di Roccabianca
Via Ferrata di Roccabianca
 

Letztes Video in Arbeit